DER BUNDESWETTBEWERB – DIE FAKTEN

Logo Theatertreffen

Der Bundeswettbewerb deutschsprachiger Schauspielstudierender findet jedes Jahr turnusgemäß am Ort einer der teilnehmenden Hochschulen statt.

Laut Leitlinien des Bundeswettbewerbs sind die Mitglieder der Ständigen Konferenz Schauspielausbildung (SKS) teilnahmeberechtigt. Informationen zur SKS finden Sie unter hier. Der Bundeswettbewerb ist verbunden mit dem jährlichen Treffen der beteiligten Ausbildungsinstitute.

Die Teilnehmer werden durch die Europäische Theaterakademie "Konrad Ekhof" zu Beginn des jeweiligen Jahres eingeladen. Der Bundeswettbewerb wird vom Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland gefördert.

Die Bundesministerin für Bildung und Forschung vergibt jährlich Preise "für hervorragende künstlerische Leistungen… zur Förderung des künstlerischen Nachwuchses, insbesondere zur Erleichterung des Übergangs in die künstlerische Praxis" in der Gesamthöhe von 20.000 Euro.

Zusätzlich zu diesen Förderpreisen stiften im jährlichen Wechsel jeweils Österreich (Max-Reinhardt-Preis) und die Schweiz einen Ensemblepreis in Höhe von Euro 10.000.

Weitere Preise sind der "Preis der Studierenden", der von der Schauspielerin Regine Lutz ins Leben gerufen wurde und dessen Stiftung ab 2017 der Geschäftsführende Direktor der Schaubühne, Dr. Friedrich Barner, übernommen hat sowie seit 2015 der "Marina Busse Preis", gestiftet von Friedrich Springorum, der jeweils an eine Studentin und einen Studenten für außergewöhnliche Einzelleistungen verliehen wird. Diese Preise sind jeweils mit Euro 1.000 dotiert.

Eine unabhängige, von den Schauspielinstituten vorgeschlagene und vom Bundesministerium für Bildung und Forschung der Bundesrepublik Deutschland berufene Jury vergibt die Preise. Die jedes Jahr wechselnde fünfköpfige Jury setzt sich aus namhaften Personen aus dem Theaterbereich zusammen (Schauspieler/Schauspielerinnen, Regisseure/Regisseurinnen, Theaterleiter/Theaterleiterinnen, Dramturginnen/Dramaturgen etc.). Der Preisträger des "Preises der Studierenden" wird durch Stimmabgabe aller Studierenden ermittelt.

Der Wettbewerb ist nicht-öffentlich. Anmeldungen von Fachpublikum werden nach Maßgabe der Platzkapazitäten berücksichtigt.

Veranstalter ist die Europäische Theaterakademie "Konrad Ekhof" GmbH Hamburg, eine Gesellschaft der Stiftung der Freunde der Hamburger Hochschule für Musik und Theater Hamburg.

Geschäftsführerin: Prof. Marion Hirte
In Zusammenarbeit mit den Instituten der
„Ständigen Konferenz Schauspielausbildung“ (SKS)

Anschrift:
Europäische Theaterakademie
„Konrad Ekhof“ GmbH Hamburg
Geschäftsführerin: Prof. Marion Hirte
Fon 0049 30 31852190
Fax 0049 30 31852689
Mob 0049 179 6981117
hirte@udk-berlin.de

 

Foto Informationen Fakten